Wohnpark Erzherzog Carl, Wien

Das Planungsgebiet liegt einerseits am Rande der Freihofsiedlung in einem kleinstrukturierten gärtnerischen Ambiente und andererseits nahe der U-Bahn mit guter Verkehrsanbindung und Infrastruktur, sodass die Wohnqualität der neuen Anlage sehr hoch ist.
Die neue Bebauung soll eine offene flexible Struktur bilden. Es werden vier Zeilen Ost-West gerichtet über das Areal angeordnet. Ein erkennbares Ordnungssystem wird aufgebaut, das die Öffnungen der Zeilen durch ihre verschiedenen Längen, immer wieder abgewandelt, mit differenzierten Raumabfolgen, aufwertet. Wegsituationen wechseln mit Plätzen, allgemeines Grün mit privaten Gärten.
Ausgangspunkt für die Wohnungen ist ein Achsraster von 4,80 Metern. Daraus ergeben sich in den unteren Geschossen Maisonetteeinheiten mit Eigengarten. Darüber liegen B-Typen. Die Verknüpfung dieser Tragstruktur ermöglicht es im gleichen Schema mehrere Wohnungstypen zu entwickeln, die dann auch ausgetauscht werden können. Die Erschließung erfolgt im Laubengang bzw. als Mehrspänner.
Die Wohnungen sind süd-west-orientiert und haben große Loggien, Eigengärten oder Dachterrassen.

 

Architekturwettbewerb 2004, 1.Preis
Arge mit Arch. DI Dr. Patricia Zacek
ProjektdatenNeubau Wohnanlage
AuftraggeberArwag, Gewog
BeauftragungStädtebauliches Konzept, Vorentwurf Gesamtanlage, Gesamte Planungsleistung, für BT1+2
Baukostenca. € 18 Mio.
Fertigstellung2007