Raiffeisen Headoffice, Belgrad, Serbien

Das Grundstück liegt im Stadtteil Novi Beograd im Nordwesten der Altstadt zwischen Donau und Save. Der städtebaulich interessante Raum unterliegt einem starken Wandel. Noch hat es den Charakter eines dünn besiedelten Industriegebietes, doch internationale Konzerne sorgen für eine rasche Verdichtung.

Das Gebäude ist weithin sichtbar und steht zeichenhaft in einer inhomogenen Umgebung. Das Bauwerk wird als neuer Hauptsitz der Raiffeisenbank in Belgrad errichtet und enthält neben den Büros auch den Zentralserver und Schulungsräume. Die Erdgeschoßzone mit der Raiffeisenfiliale und einem Restaurant ist allgemein zugänglich.

 

Der elegante, kubische Baukörper öffnet sich zur Straße mit einer zweigeschoßigen tief eingeschnittenen Arkade, die einen Vorplatz umschließt. Von dort gelangt der Besucher in ein schmales Atrium, welches das Gebäude über die gesamte Länge in zwei Hälften teilt. Brücken in allen Geschoßen queren das Atrium, und bieten interessante Ein- und Ausblicke. Über eine offene Treppe gelangt man in die Schulungsräume.

Die Fassade besteht aus Glas und Metall. Ein Spiel aus Glasflächen und Metallpaneelen bildet ein abwechslungsreiches Muster, das den gesamten Baukörper umspannt. Ein strenges Konstruktionsraster ermöglicht maximale Flexibilität bei der Gestaltung der Büros.

ProjektdatenNeubau Büro- und Bankgebäude
AuftraggeberRaiffeisen Bank Belgrad
BeauftragungVorentwurf, Entwurf, Detailplanung, künstlerische Oberleitung
Baukostenca. € 25 Mio.
FertigstellungJuli 2012