Pflichtschulzentrum Zell am See / Schüttdorf

Das Pflichtschulzentrum liegt in Schüttdorf, südlich des Ortskerns. Das Grundstück wird im Westen von der Brucker Bundesstraße und im Norden von der bestehenden Bebauung begrenzt. Im Südosten schließt eine Wohnungsanlage an. Das neue Schulzentrum besteht aus dem Polytechnikum und dem Sonderpädagogischen Zentrum, die im Neubau untergebracht sind und der alten Volksschule die im Erdgeschoss umgebaut wurde. Der zentral liegende Turnsaal und der Speiseraum im Neubau werden von allen Schulformen genutzt. Eine verglaste Brücke verbindet das Neue mit dem Alten, um vorhandene Synergien bestmöglich nutzen zu können. Der Neubau ist ein kompakter, viergeschossiger Baukörper, der gemeinsam mit dem Bestand einen, nach Südosten hin, offenen Garten umschließt. zweiten Obergeschoss aus kann auch das Turnsaaldach betreten werden. Es dient sowohl als Pausen- und Lernterrasse, als auch als Bauhof für die Werkstätten der polytechnischen Schule. Da das Schulgrundstück relativ klein ist, sind die gut nutzbaren Dachflächen eine besonders gewinnbringende Ergänzung zu den Freiflächen im Garten. Die Unterrichtsräume sind in allen Geschossen nach Osten, zum ruhigen Garten hin orientiert. Im Westen, entlang der Brucker Straße ist die Fassade weitgehend geschlossen. Lufträume zwischen den Geschossen und Innenverglasungen zum Turnsaal hin, vermitteln einen offenen Charakter. Die wohlüberlegte Positionierung der großzügigen Fenster bietet spannende Ausblicke in die abwechslungsreiche Landschaft der Umgebung.

EU-weiter Architekturwettbewerb 2004, 1.Preis
Nominierung Staatspreis für Architektur und Nachhaltigkeit, klimaaktiv GOLD
ProjektdatenNeu-, Umbau und Erweiterung Schulzentrum
AuftraggeberStadtgemeinde Zell am See, UniCredit Leasing, Wien
BeauftragungGesamte Planungsleistung
Baukostenca. € 7 Mio.
FertigstellungAugust 2013