Cluster Testbase

Die Aufgabe bestand darin, die verschiedenen Betätigungsfelder der MA 39 (Institut für Umweltmedizin - FUM) an nur einem Standort zu konzentrieren. Der Neu- Zu- und Umbau des Standortes der Magistratsabteilung 39 auf der Liegenschaft zwischen Litfaßstraße – Rinnböckstraße – Gratian-Marx-Straße in 1110 Wien umfasst demnach auch die Ansiedlung von 5 weiteren Magistratsabteilungen. Man spricht hier von Clusterbildung -  eine Konzentration von Dienststellen mit ähnlicher Tätigkeit an einem Standort zur Optimierung interner Abläufe.

Der neue Baukörper sieht einen Abbruch des bestehenden Hofhauses vor. So entsteht ein durchgängiger optimal nutzbarer Innenhof, der sowohl von der Gratian-Marx-Straße als auch von der Rinnböckstraße aus befahren werden kann. Die bestehende Großbauteilprüfhalle bleibt erhalten, daran anschließend wird die neue Brandhalle positioniert. Die Hallen sind über ihre gesamte Länge vom Innenhof aus bedienbar, zur neuen Promenade hin orientieren sich ausschließlich Büro- und Laborfenster - eine städtebauliche Aufwertung der Promenade .

 Das Seminarzentrum mit integriertem Vortragssaal ist ein freistehender, elegant geschwungener, pavillonartiger Bau im Innenhof mit begrünter Dachfläche, der als Pausen-und Erholungsfläche nutzbar ist. Auch alle anderen Dachflächen werden begrünt. Die durchgehende Bepflanzung und Begrünung des Innenhofes reduziert den Versiegelungsgrad.

EU-weiter Architekturwettbewerb 2012, 1.Preis
ProjektdatenNeu-/ Zu-/ Umbau für Büro-/ Laborgebäude der MA39/ MA38/ MA59/ MA6 bau HAK/ HAS und PTS
AuftraggeberMagistrat der Stadt Wien, MA 19
BeauftragungGeneralplanerleistung / Arge mit Woschitz Engineering
Baukostenca. € 52 Mio.
BaubeginnHerbst 2013