Volksschule Münzkirchen, OÖ

Der Schulbauplatz liegt in ruhiger Lage, ein wenig von der Hauptstraße abgerückt. Am plateauartigen Areal stehend beeindrucken die Aussicht nach Osten und die angenehm ruhige Stimmung der geschützten Lage. Der Baukörper ist zweigeschossig mit einem Sockelgeschoss organisiert. Der neue Vorplatz zur Schule ist großzügig und verkehrsfrei - ein angemessenes Entree für das neue Haus.

Der Baukörper ist kompakt und hat einen annähernd quadratischen Grundriss. Lernen findet nicht nur in den Klassen sondern in unterschiedlichen Formationen auch vor den Klassen, Klassenübergreifend und auch im Freien statt. Zwischen Schule und Garten wird eine, von Laubbäumen beschattete Spiel und Lernterrasse eingeplant - "Lernen unter Bäumen". Das Öffnen des Schulhauses und das Bieten vom "Lebensraum Schule" sind übergeordnete Ziele des Entwurfes.

Eine klare, mit Ziegelmauerwerk ausgefachte Stahlbetonskelettkonstruktion mit nichttragenden Teilen aus Gipskarton ermöglicht eine wirtschaftliche Errichtung der Schule, die hoch wärmegedämmt und als Energiesparhaus konzipiert wurde. Außerdem wurde das Gebäude mit einem überlegten und modernen Haustechnikkonzept versehen, das Solarkollektoren sowie eine kontrollierte Be- und Entlüftungsanlage inkludiert.

Lageplan

 

Ansicht
Architekturwettbewerb 2007, 1. Preis
ProjektdatenNeubau Volksschule
AuftraggeberGemeinde Münzkirchen